Camp der Utopie

Ein ergebnisoffenes Entwicklungsformat zwischen Pause und Entwurf

Bereits im Vorfeld der »Tage der Utopie« treffen sich Jugendliche und junge Erwachsene im Rahmen eines besonderen Camps und begeben sich auf eine gemeinsame Reise nach Utopia.

Warum haben viele Menschen immer mehr das Gefühl, sich in einer angenehmen Taubheit, in einem paradoxen Wachkoma zu befinden? Weshalb entschwindet uns der stille Atem des Lebens, wo doch unsere größten Bedürfnisse nach Freundschaft und Sinn schreien? Diese Mußestunden sind ein Experimentierfeld für Visionen und Utopien. Wir sind junge Menschen und machen Tabula Rasa, weil eine wundervolle Leere von Wert- und Zwecklast befreit. Ein bisschen Raum und Zeit für Ruhe und Ergebnisoffenheit. Wir dürfen nicht sollen. Wir müssen nur genau nach innen und nach außen blicken. Der Rest wird sich ganz von selber ergeben.

Interessierte melden sich bei freigeist@junge-kirche-vorarlberg.at.
Reisebegleitung: Johannes Lampert, Katharina Lenz