Vortrag in voller Länge zum Nachhören / Audiofile

Audiofile als mp3-Datei downloaden →

Schubumkehr – Reiseberichte zur Zukunft der Mobilität

Pendeln, reisen, spazieren – Im digitalen Schwarm, per Fahrrad, Luftschiff und ... ?

Stephan Rammler ist kein Prophet, der die eine Zukunft prognostiziert. Er entwickelte in seiner jüngsten Forschungsarbeit eine Vielzahl von Szenarien wie sich Menschen morgen bewegen werden: Geschichten mög - licher »Zukünfte« – Spielarten des Wahrscheinlichen zu einem Thema, das uns alle alltäglich und persönlich betrifft:

Mobilität ist von fundamentaler Bedeutung für unsere arbeitsteilige Wirtschaft wie für unseren privaten Lebensstil. Sie ist dabei extrem ressourcenintensiv und stellt große Herausforderungen an die Zukunft. Denn angesichts einer wachsenden Weltbevölkerung und knapper Rohstoffe ist klar: Wir brauchen eine drastische Richtungsänderung, eine Schubumkehr. Der bekannte Zukunftsforscher entwickelt Visionen mit verblüffenden Technologien, klugen ökonomischen Strategien und einer veränderten politischen Kultur. Eine lebendige Reise durch Geschichten über die Welt von morgen!

Dieser Abend wird im Gespräch mit der Ö1 Redakteurin Renata Schmidtkunz gestaltet.

Vortrag und Musik
Donnerstag, 23. April 2015, 19.00 Uhr

Dialog mit Stephan Rammler
Freitag, 24. April 2015, 9.15 bis 12.30 Uhr

Systemische Aufstellung zum Thema mit Siegfried Essen
Freitag, 24. April 2015, 9.15 bis 12.30 Uhr

 

Stephan Rammler ist ein lebendiger Erzähler, profunder Experte und sucht neugierig den direkten Austausch mit den Erfahrungen seiner Zuhörerinnen und Zuhörer. Er studierte Politikwissenschaften sowie Ökonomie und promovierte am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Seit 2002 ist er Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig, seit 2007 Gründungsdirektor des Instituts für Transportation Design (www.transportation-design.org). Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Mobilitäts- und Zukunftsforschung, Verkehrs-, Energie- und Innovationspolitik sowie Fragen zukunftsfähiger Umwelt- und Gesellschaftspolitik.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Energieinstitut Vorarlberg durchgeführt.