Vortrag in voller Länge zum Nachhören / Audiofile

Audiofile als mp3-Datei downloaden →

Das große Erbe der Gemeinsamkeiten

Eine Kampfabsage

Das Fremde als Quelle der Inspiration und Be-Reicherung der Mehrheitsbevölkerung. Liegt in diesem Fall die Utopie im Anerkennen einer europäischen Normalität?

Die Definition der eigenen kulturellen Identität und Zugehörigkeit durch Abgrenzung ist unsinnig und unmöglich. Das Zusammenfließen von Kulturen ist ein Naturgesetz, ein dynamischer Prozess, der natürlich nicht immer friedlich verläuft. Die bedeutendsten Zivilisationen gründeten auf der fruchtbaren Kooperation und Vereinigung von Kulturen.

Trojanow erzählt eindrücklich, aus welchen Zuflüssen »Europa« entstanden ist. Ausgehend vom historischen Befund entwickelt er die anziehende Vision eines Europas, das den Reichtum dieses Erbes schätzten und nützten gelernt hat.

Hier die Biographie zu dieser Botschaft: Ilija Trojanow, Schriftsteller, Übersetzer, Verleger wurde in Bulgarien geboren. Kurz vor seiner Einschulung, flohen seine Eltern mit ihm nach Deutschland. Ein Jahr später zog die Familie nach Kenia, wo sein Vater als Ingenieur arbeitete. Danach längere Aufenthalte in Paris, Studium in München. 1998 übersiedelte Trojanow nach Bombay. Aus Indien schrieb er Reportagen und Essays unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung und die Neue Zürcher Zeitung.

Sein Roman »Der Weltensammler« stand monatelang auf den deutschsprachigen Bestsellerlisten. 2007 erschien »Kampfabsage. Kulturen bekämpfen sich nicht, sie fließen zusammen«, 2008 »Der entfesselte Globus«.