David Helbock, Piano und Lorenz Raab, Trompete

Tage der Utopie-Composer in Residence  2019

Seit den ersten »Tagen der Utopie« im Jahr 2003 verbinden wir die vorgestellten Zukunftsbilder mit Zeitgenössischer Musik. Dies ist eine der unverwechselbaren Charaktereigenschaften der Programmatik und Atmosphäre des Festivals. Zu jeder Woche seit nunmehr 16 Jahren haben wir Musikerinnen und Musiker eingeladen, auf die Themenabende mit jeweils zwei eigens dafür komponierten Stücke zu reagieren und hier selbst uraufzuführen. Sie verbringen die ganze Woche vor Ort in Arbogast, proben und spielen ihre Werke ein – oft in der Kapelle und meist nachts, weil es dann für die Aufnahme leise genug ist – die wir auf CD dokumentieren. 2019 haben wir dafür mit David Helbock einen der international gefragtesten Jazz-Pianisten eingeladen, der den Trompeter Lorenz Raab mitbringen wird.

David Helbock und Lorenz Raab,
zwei Namen des Jazz, die ein besonderes Hörerlebnis praktisch garantieren. Viel muss man Kennerinnen und Kennern über diese beiden Musiker des heimischen Jazz ja eigentlich nicht erzählen. Wer mit den vielen Projekten des aus Vorarlberg stammenden und mittlerweile in Berlin lebenden David Helbock (Piano) und des gebürtigen Oberösterreichers Lorenz Raab (Trompete) vertraut ist, der weiß, dass hier in der Tat zwei außergewöhnliche Könner ihres Faches am Werken sind. Musikalisch beschreiten die beiden in ihrem Duo den Pfad des vielseitigen und abwechslungsreichen Klanges.

In den Eigenkompositionen und Neuarrangements von Traditionals zwischen leichtfüßiger und ungezwungener Verspieltheit, einer erfrischend lässigen Note und gediegener Eleganz unentwegt hin und her wechselnd, spornen sich der Pianist und der Trompeter zu wahren Höchstleistungen an, und das, ohne dabei auch nur für einen Moment das Ziel aus den Augen zu verlieren. Es regieren das Miteinander und der Wille zu einem gemeinsamen Klang, nicht der musikalische Wettkampf und die Zurschaustellung der eigenen Virtuosität.«. (...)
Auszug aus einem Text von Michael Ternai

David Helbock
spielte Konzerttourneen auf der ganzen Welt. Er ist seit Beginn seiner Musikerlaufbahn außerdem als Komponist aktiv. Zu seinen Werken zählt u.a. ein großes »Jahreskompositionsprojekt«, in dem er für ein Jahr lang jeden Tag ein neues Stück geschrieben hat. 

Lorenz Raab
ist ein österreichischer Trompeter (auch Flügelhorn, Piccolotrompete, Naturtrompete), der zwischen Jazz und klassischer Musik pendelt. Hauptberuflich ist er Trompeter im Orchester an der Wiener Volksoper. Er zählt zu den bedeutendsten Jazztrompetern Europas der jüngeren Generation.

Neben der Buchreihe dokumentieren wir seit 2003 alle für die »Tage der Utopie« entstandenen Kompoistionen in einer eigenen CD-Edition.